Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator

Drucken


Medienmitteilungen 2012

13.12.2012   
Bundesrat Alain Berset reist vom 16. – 18.12.2012 nach Moskau. Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern wird mit dem russischen Minister für Bildung und Wissenschaft ein Abkommen über die wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit zwischen der Russischen Föderation und der Schweiz unterzeichnen sowie verschiedene bilaterale Gespräche führen.

12.12.2012   
Am 30. Januar 2013 werden an der Nacht der Nominationen die Anwärterinnen und Anwärter für den Schweizer Filmpreis 2013 in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset bekannt gegeben. Die Veranstaltung findet während der Solothurner Filmtage statt und ist Auftakt für die Preisverleihung am 23. März 2013 im Bâtiment des Forces Motrices in Genf. Für den Schweizer Filmpreis 2013 gibt es 123 Anmeldungen. Bis Ende Januar stimmen nun rund 280 Mitglieder der Schweizer Filmakademie für ihre Favoriten ab.

10.12.2012   
Im Rahmen des ersten eidgenössischen Wettbewerbs für Tanz wurden 98 Stücke des aktuellen Tanzschaffens eingereicht, aus welchen die eidgenössische Jury für Tanz unter der Leitung von Esther Sutter am 20. September 2013 vier Werke auszeichnen wird. Auf die Ausschreibung zum Kulturerbe Tanz der Schweiz wurden 12 Projekte angemeldet, von denen drei unterstützt werden. Das Bundesamt für Kultur (BAK) zieht eine erste positive Bilanz.

04.12.2012   
Das Bundesamt für Kultur zeichnet auf Empfehlung der Eidgenössischen Jury für Literatur die Gewinnerinnen und Gewinner der ersten Eidgenössischen Literaturpreise aus. Die Auszeichnungen werden an insgesamt acht Autorinnen und Autoren vergeben, wovon vier aus dem deutschsprachigen, drei aus dem französischsprachigen und einer aus dem italienischsprachigen Raum stammen. Die ausgezeichneten Werke gehören ganz unterschiedlichen Gattungen bis hin zur Lyrik an. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden mit gezielten Förderungsmassnahmen auf nationaler Ebene unterstützt.

30.11.2012   
Der Bundesrat hat den fünften Bericht der Schweiz über die Umsetzung der Europäischen Charta der Regional- und Minderheitensprachen gutgeheissen. Der Bericht gibt Einblick in die Sprachenpolitik der Schweiz, im Besonderen bezüglich der Förderung des Rätoromanischen und des Italienischen. Er nimmt auch Stellung zu den sprachpolitischen Empfehlungen des Minister- und Expertenkomitees des Europarates.

27.11.2012   
„Kultur schrankenlos!“ heisst die Tagung, die das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen EBGB zusammen mit dem Bundesamt für Kultur BAK und Egalité Handicap EH durchführt. Die Tagung, die am 29. November 2012 in Bern stattfindet, zeigt anhand von Erfahrungsberichten und Workshops, wie Menschen mit Behinderungen am kulturellen Leben nicht nur teilhaben, sondern dieses auch mitgestalten können. Bundesrat Alain Berset, der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern, eröffnet die Tagung.

14.11.2012   
In Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset hat die Schweiz gestern Abend in Bern das 40-jährige Jubiläum des Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturgutes der Welt gefeiert. Dieser Gründungstext des Welterbes wurde seit seinem Inkrafttreten im Jahr 1972 bereits von 189 Mitgliedstaaten der UNESCO ratifiziert. Die Schweizerische UNESCO-Kommission hat zu diesem Anlass ein einzigartiges Buch über alle auf der Welterbeliste erfassten Kulturgüter in der Schweiz präsentiert.

02.11.2012   
Rede von Bundesrat Alain Berset anlässlich der Eröffnung des Comicfestivals Bédémania - Es gilt das gesprochene Wort.

30.10.2012   
Das Bundesamt für Kultur (BAK) hat auf Empfehlung der Eidgenössischen Kunstkommission die Prix Meret Oppenheim 2012 vergeben. Die Auszeichnungen gehen an die Chefredaktorin und Kuratorin Bice Curiger, den Künstler Niele Toroni und den Landschaftsarchitekt Günter Vogt. Jeder Preis ist mit 40'000 Franken dotiert.

29.10.2012   
In der Schweiz beherrschen 15 Prozent der Erwachsenen die Grundfertigkeiten des Lesens und Schreibens nicht in ausreichendem Mass. Illettrismus ist ein gesellschaftliches Phänomen, das vielfältige Ursachen kennt und auf verschiedenen Ebenen angegangen werden muss. Auch dieses Jahr organisieren das Bundesamt für Kultur (BAK) und die Pädagogische Hochschule FHNW eine Fachtagung zum Thema Illettrismus. Die nächste Veranstaltung findet am 2. November statt.

25.10.2012   
Rede von Bundesrat Alain Berset anlässlich der Verleihung der Eidgenössischen Preise für Design - Es gilt das gesprochene Wort.

24.10.2012   
Das Bundesamt für Kultur zeichnet dieses Jahr internationale bekannte Schweizer Designer mit dem «Grand Prix Design» aus. Die drei Preise werden von Bundesrat Alain Berset übergeben und gehen an den Produktdesigner und Lehrer Franco Clivio, an Gilles Gavillet und David Rust vom Grafikbüro Gavillet&Rust und an den Grafikdesigner, Werber und Typograf Karl Gerstner. Ihre Arbeiten sowie die der Gewinnerinnen und Gewinner des «Eidgenössischen Preises für Design 2012» werden im Rahmen einer Ausstellung gewürdigt. Sie findet unter dem Titel «Designpreise der Schweizerischen Eidgenossenschaft 2012» im Museum Bellerive in Zürich statt. Die Vernissage und Preisverleihung sind am 25. Oktober 2012, um 19.30 Uhr.

23.10.2012   
Einen Monat nach dem Erscheinen des Bands zur Region Unteres Emmental veröffentlicht das Bundesamt für Kultur einen neuen Band der Reihe «Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung ISOS». In diesem Band sind alle schützenswerten Ortsbilder von nationaler Bedeutung im Kanton Solothurn aufgeführt.

09.10.2012   
Heute wurde im Bundesamt für Kultur in Bern ein bedeutendes Grabrelief aus dem 7. Jahrhundert vor Christus an die italienische Botschaft übergeben. Das Grabrelief befand sich bis anhin in einer Schweizer Privatsammlung. Bei der Entscheidung zur Rückgabe wurde der Besitzer vom Archäologischen Institut der Universität Zürich (UZH) beraten und bei der Übergabe vertreten. Die Fachstelle internationaler Kulturgütertransfer des Bundesamtes für Kultur übernahm die Vermittlung zwischen den Parteien.

25.09.2012   
Anlässlich einer Medienkonferenz in Bern präsentierten heute das Bundesamt für Kultur und seine Partner den frisch lancierten Schweizer Filmpreis 2013. Neu sind die Durchführungsorte Genf und Zürich sowie das Design der «Quartz»-Trophäe. Weiter finden in den Städten Genf und Zürich Rahmenveranstaltungen für die Öffentlichkeit statt. Die Medienpartnerin SRG SSR engagiert sich beim Schweizer Filmpreis 2013 weiterhin mit Fernsehübertragungen. Die Preisverleihung findet am 23. März 2013 im Bâtiment des Forces Motrices (BFM) in Genf statt.

21.09.2012   
Das Bundesamt für Kultur veröffentlicht einen neuen Band in der Reihe «Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder von nationaler Bedeutung der Schweiz ISOS». Dieser Band umfasst sämtliche schützenswerten Ortsbilder von nationaler Bedeutung des Unteren Emmentals und schliesst damit auch die Aktualisierung des Inventars im Kanton Bern ab.

20.09.2012   
«Sister - L’enfant d’en haut» von Ursula Meier, produziert von Vega Films, Ruth Waldburger / Archipel 35, Denis Freyd, wird die Schweiz an den Oscars 2013 vertreten. Den Entscheid gab die Jury zum Abschluss der Woche des Schweizer Films «Delémont-Hollywood» in Delsberg bekannt. Damit meldet das Bundesamt für Kultur BAK den Film bei der «Academy of Motion Picture Arts and Sciences» für die Kategorie «Bester ausländischer Film» an. Die Wahl von «Sister - L’enfant d’en haut» ist mit einer finanziellen Unterstützung der Stadt Delsberg (10’000 Franken) verbunden. Dieser Betrag soll für die Promotion des Films im Hinblick auf die Oscarverleihung in Los Angeles eingesetzt werden.

13.09.2012   
Vom 13. bis 16. September findet in Basel die erste Ausgabe des X Media Lab Switzerland statt. Das Ziel dieser international anerkannten Plattform ist die Förderung des Wissenstransfers und des Austauschs im Bereich der digitalen Kultur. In Zusammenarbeit mit der Abteilung Kultur des Kantons Basel-Stadt widmet sich die vom Bundesamt für Kultur unterstützte Veranstaltung der zentralen Frage der Partizipation in den neuen digitalen Produktions-, Verbreitungs- und Rezeptionsweisen. Die Veranstaltung markiert den Beginn der Aktivitäten rund um das in der Kulturbotschaft 2012-2015 verankerte transversale Thema „Kultur Digital“.

10.09.2012   
Das Bundesamt für Kultur und die kantonalen Kulturstellen haben die «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz» veröffentlicht. Diese sensibilisiert für kulturelle Praktiken und deren Vermittlung. Die Liste ist ab sofort als digitale Bibliothek des immateriellen Kulturerbes der Schweiz auf www.lebendige-traditionen.ch zugänglich.

06.09.2012   
Die Eidgenössischen Tanzpreise werden in vier Kategorien verliehen: Der «Schweizer Tanzpreis» würdigt eine künstlerische Karriere, der «Spezialpreis Tanz» wird an einen herausragenden Beitrag zum künstlerischen Tanz und ein Preis an eine herausragende Tänzerin und an einen herausragenden Tänzer vergeben. Ein Preis wird als Wettbewerb zum aktuellen Tanzschaffen ausgeschrieben. Die erste Preisverleihung der Eidgenössischen Tanzpreise findet am 20. September 2013 im Theater Équilibre in Freiburg statt.

31.08.2012   
Per 3. September 2012 übernimmt Andreas Münch die Leitung der Kunstsammlungen des Bundes sowie im Verlauf des nächsten Jahres das Sekretariat der Gottfried Keller-Stiftung. Diese neu geschaffene Funktion tritt er infolge der vom Bundesrat im November 2011 genehmigten Revision des Reglements der Gottfried Keller-Stiftung an, welche die Führung des Sekretariates der Stiftung durch das Bundesamt für Kultur vorsieht. Zuvor war Andreas Münch als Leiter der Kunstförderung in der Sektion Kulturschaffen tätig.

28.08.2012   
Bundesrat Alain Berset hat am Rande der 13. Internationalen Architekturbiennale von Venedig die französische Kulturministerin Aurélie Filippetti getroffen. Im Vordergrund der Gespräche stand die Bedeutung der französisch-schweizerischen Zusammenarbeit. Bundesrat Berset und seine französische Amtskollegin haben vereinbart, diese in den kommenden Jahren zu intensivieren. Zur Sprache kamen auch Fragen der Urheberrechte.

27.08.2012   
Rede von Bundesrat Alain Berset anlässlich der Ausstellungseröffnung im Schweizer Pavillon an der Architekturbiennale Venedig - Es gilt das gesprochene Wort.

27.08.2012   
Die Anmeldungen zum ersten eidgenössischen Wettbewerb für Literatur widerspiegeln die literarische und sprachliche Vielfalt der Schweiz. So nehmen an dieser ersten Ausgabe 123 Werke in deutscher, 84 in französischer, 28 in italienischer und eines in romanischer Sprache teil. Die eidgenössische Jury wird bis zu neun der 236 eingegangenen Werke auszeichnen. Das Bundesamt für Kultur (BAK) zieht eine erste positive Bilanz.

21.08.2012   
Heute wurden im Bundesamt für Kultur in Bern (BAK) vier präkolumbische Objekte aus dem 14./15. Jahrhundert an die peruanische Regierung übergeben. Es handelt sich dabei um eine freiwillige Rückgabe von Kulturgütern durch eine Schweizer Privatperson. Die Fachstelle Internationaler Kulturgütertransfer des Bundesamtes für Kultur übernahm dabei die Vermittlung zwischen den Parteien.

20.08.2012   
Mit dem «Bundesbeschluss über die Jugendmusikförderung» soll die musikalische Bildung stärker gefördert und in der Verfassung verankert werden. Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern, Alain Berset, und die Präsidentin der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren, Isabelle Chassot, haben die Abstimmungskampagne eröffnet. Am 23. September entscheiden die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die Vorlage.

03.08.2012   
Bundesrat Alain Berset hat in Locarno auf die Rolle des Staates hingewiesen, der optimale Rahmenbedingungen für das kulturelle Schaffen sicherstellen soll. Er bekräftigte das Engagement des Bundes für die Förderung des Schweizer Films. Es ist ihm ein Anliegen, mit der Filmbranche eine Beziehung des Vertrauens zu pflegen. Weiter betonte der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern, wie wichtig es für die Schweiz ist, mit Europa Schritt zu halten und am MEDIA-Abkommen teilzunehmen. Und er kündigte neue Preise für den Tanz ab 2013 an.

18.07.2012   
Das Migros-Kulturprozent und das Bundesamt für Kultur haben ihre Kulturförderplattform Kulturfoerderung.ch überarbeitet. So vereint das neu strukturierte und Smartphone-taugliche Online-Verzeichnis die rund 400 Adressen der privaten und öffentlichen Kulturförderstellen der Schweiz. Es soll besonders Kulturschaffende mit wenig Erfahrung bei der Finanzierung ihrer Projekte unterstützten. Die Träger gehen davon aus, dass dank den detaillierten Informationen zu den einzelnen Förderinstitutionen die Adressaten genauer definiert werden können. Damit soll die Anzahl der eingereichten Gesuche reduziert werden.

05.07.2012   
Das Bundesamt für Kultur BAK entwickelt sein Engagement in den neuen Tätigkeitsfeldern, die ihm vom Kulturförderungsgesetz übertragen wurden und setzt die in der Kulturbotschaft 2012-2015 definierte Kulturpolitik um. Es unterstützt museale Institutionen, die Kompetenzzentren für die Erhaltung des kulturellen Erbes der Schweiz sind. Es schafft neue Synergien zwischen der Bundeskunstsammlung und der Sammlung der Gottfried Keller-Stiftung, indem es deren Betreuung zusammenlegt. Auch die Arbeiten im Bereich der zwei transversalen Themen «Lebendige Traditionen» und «Kultur Digital» wurden für die Zeitspanne 2012-2015 aufgenommen.

26.06.2012   
Das Bundesamt für Kultur eröffnet die erste Ausgabe des Eidgenössischen Wettbewerbs für Literatur. Schweizerinnen und Schweizer oder in der Schweiz wohnhafte Autorinnen und Autoren eines literarischen Werks, das 2012 in einer der Landessprachen oder in einem der Schweizer Dialekte erschienen ist oder bis am 1. Dezember erscheinen wird, sind eingeladen am Eidgenössischen Wettbewerb für Literatur teilzunehmen.

21.06.2012   
Das Bundesamt für Kultur BAK zeigt im Helmhaus Zürich vom 5. bis 8. Juli 2012 die schönsten Schweizer Bücher des Jahrgangs 2011. Das Helmhaus Zürich wird während vier Tagen zum Treffpunkt von Gestaltern, Verlegern und Produzenten, mit Vorträgen, einer kleinen Buchmesse, Filmaufführungen, einem Café und künstlerische Interventionen. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Donnerstag, 5. Juli 2012 um 18 Uhr statt. Der Jan-Tschichold-Preis wird dieses Jahr an Erich Keiser der Druckerei Odermatt in Dallenwil (NW) verliehen. Erstmals ehrt die Jury der schönsten Schweizer Bücher damit einen Fachmann aus der Produktion.

12.06.2012   
Die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK gibt im Auftrag des Bundesamtes für Kultur einen Kunstführer zum Werk von Le Corbusier heraus. Die Publikation thematisiert die Beziehung Le Corbusiers zur Schweiz und zu seiner Heimatstadt La Chaux-de-Fonds. Sie befasst sich ausführlich mit der «Maison blanche» in La Chaux-de-Fonds, der Villa «Le Lac» in Corseaux bei Vevey und dem Wohnbau «Clarté» in Genf. Bei diesen drei Schlüsselwerken wirkte Le Corbusier sowohl als Architekt als auch als Möbeldesigner und Maler.

11.06.2012   
Die Eidgenössischen Kunstpreise 2012 werden am Montag, 11. Juni 2012 in Anwesenheit von Herrn Bundesrat Alain Berset verliehen. Im Rahmen dieser Preisverleihung prämiert die Eidgenössische Kunstkommission 20 Kunstschaffende aus den Bereichen Kunst, Architektur und Vermittlung. Die Ausstellung «Swiss Art Awards 2012» zeigt die Arbeiten der zweiten Runde des Wettbewerbs sowie die Werke, die am Wettbewerb der Kiefer-Hablitzel-Stiftung teilnehmen.

07.06.2012   
Das Schweizerische Nationalmuseum (SNM) übergab am 6. Juni 2012 aus seinem Bestand ein silbernes Trinkgefäss aus dem 17. Jh. an den Nachlass der jüdischen Sammlerin Emma Budge. Es handelt sich um einen Anwendungsfall im Sinne einer gerechten und fairen Lösung der Washingtoner Richtlinien von 1998.

01.06.2012   
Der Bundesrat hat die Vernehmlassung zur Totalrevision des Auslandschweizer-Ausbildungsgesetzes AAG eröffnet. Mit der Gesetzesrevision will er die Rolle der Schweizerschulen im Ausland stärken und neue Fördermöglichkeiten schaffen. Die Schweizerschulen sollen vermehrt als Teil der Schweizer Präsenz im Ausland wahrgenommen werden und erhalten grössere betriebliche Freiheit. Die Vernehmlassung dauert bis am 30. September 2012.

11.05.2012   
Insgesamt 288 Designerinnen und Designer haben sich 2012 für den Eidgenössischen Wettbewerb für Design beworben, der seit 1918 ohne Unterbruch jedes Jahr durchgeführt wird. Die Eidgenössische Designkommission hat unter dem Vorsitz von Patrick Reymond 20 Werkgruppen von 26 Designerinnen und Designern prämiert. Die Ausgezeichneten können nun zwischen einem Geldpreis von 25'000 Franken, einem Praktikum oder Atelieraufenthalt im Ausland wählen.

04.05.2012   
Das Bundesamt für Kultur publiziert einen neuen Band in der Reihe «Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung ISOS». Das Werk präsentiert die drei Ortsbilder von nationaler Bedeutung im Kanton Basel-Stadt.

02.05.2012   
Rede von Bundesrat Alain Berset - Es gilt das gesprochene Wort.

25.04.2012   
Der Bundesrat hat den ersten Staatenbericht der Schweiz zur Umsetzung der Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen verabschiedet. Der Bericht hebt die Stärken der Schweiz hervor, die namentlich in ihrer föderalistischen Geschichte begründet sind, und benennt die künftigen Herausforderungen. Die nächste Bilanz ist für 2016 vorgesehen.

23.04.2012   
Das Eidgenössische Departement des Innern EDI hat die neun Mitglieder der allerersten Jury für Tanz ernannt. Als erstes ist es die Aufgabe der Jury das Konzept für die eidgenössischen Tanzpreise fertigzustellen, die im Jahr 2013 zum ersten Mal verliehen werden. Die Organisation der eidgenössischen Tanzpreise gehört zu den neuen Aufgaben des Bundesamtes für Kultur BAK im Rahmen der Umsetzung des Kulturförderungsgesetzes KFG.

20.04.2012   
Das Eidgenössische Departement des Innern EDI hat die neun Mitglieder der ersten eidgenössischen Jury für Literatur ernannt. Vorsitzender ist Dominik Müller, Präsident der Schillerstiftung. An ihrer ersten Sitzung im Frühling stellt die Jury das Konzept für die Preise fertig. Der Bund verleiht 2013 erstmals die eidgenössischen Literaturpreise während den Solothurner Literaturtagen.

19.04.2012   
Die Julius Bär Stiftung und das Bundesamt für Kultur haben heute Abend in einer öffentlichen Feier im ewz-Unterwerk Selnau in Zürich den SWISS EXHIBITION AWARD an das Kunstmuseum Bern, Abteilung Gegenwart, für die Ausstellung «Dislocación» verliehen. Der SWISS EXHIBITION AWARD zeichnet jedes Jahr eine Institution für eine herausragende Ausstellung mit Schweizer Gegenwartskunst aus. Er ist mit einer Preissumme von 40'000 Franken einer der höchstdotierten Kunstpreise in der Schweiz und wurde zum vierten Mal vergeben.

04.04.2012   
Das Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder von nationaler Bedeutung ISOS in den Kantonen Solothurn und Bern ist vollständig aktualisiert. Der Bundesrat stimmte der entsprechenden Änderung der Verordnung VISOS zu. Sie tritt am 1. Mai 2012 in Kraft.

30.03.2012   
Ab 2013 findet der Schweizer Filmpreis «Quartz» alternierend in Genf und Zürich statt. Die Kandidatur des Tandems Zürich-Genf überzeugte das Bundesamt für Kultur mit seinen Standortvorteilen und einem Konzept, das den kulturellen Austausch zwischen der West- und Deutschschweiz verstärkt. Die nächste Preisverleihung findet am 23. März 2013 im Bâtiment des Forces Motrices (BFM) in Genf statt.

17.03.2012   
Am 17. März 2012 wurde im KKL Luzern zum 15. Mal der Schweizer Filmpreis «Quartz» verliehen. Es wurden Filme und herausragende Leistungen in neun Kategorien ausgezeichnet. Mit gleich drei Preisen ist der italienischsprachige Spielfilm «Summer Games» («Giochi d’estate») der Siegerfilm des Abends. Zu den Besten des Jahres zählen auch die Schauspieler Carla Juri, Max Hubacher und Stefan Kurt.

07.03.2012   
Seit 1943 existiert der Wettbewerb «Die schönsten Schweizer Bücher», seit 1999 wird er durch das Bundesamt für Kultur (BAK) im Auftrag des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI) durchgeführt. Eine fünfköpfige Jury prämierte diesen Januar insgesamt 27 Bücher des Buchjahrgangs 2011. Der Jan-Tschichold-Preis, der hervorragende Leistungen im Bereich der Buchgestaltung würdigt, wird dieses Jahr an Erich Keiser der Druckerei Odermatt in Dallenwil (NW) verliehen.

01.03.2012   
Am 17. März wird im KKL Luzern das Schweizer Filmschaffen gewürdigt und gefeiert. Persönlichkeiten aus Kultur und Politik übergeben den Besten des Faches den Schweizer Filmpreis «Quartz» in neun Kategorien. Höhepunkt der Gala ist die Auszeichnung des besten Spielfilms. «Der Verdingbub» und «Eine wen iig, dr Dällebach Kari» mit jeweils sechs Nominationen sind starke Kandidaten. Der diesjährige Ehrenpreis geht an den Schweizer Regisseur und Autor Rolf Lyssy.

29.02.2012   
Das Bundesamt für Kultur (BAK) schreibt im Rahmen der UNESCO-Konvention von 1970 Finanzhilfen für Projekte zur Erhaltung des beweglichen kulturellen Erbes aus. Gesuche für das erste Semester 2012 können bis am 31. Mai 2012 bei der Fachstelle Internationaler Kulturgütertransfer des BAK eingereicht werden.

23.02.2012   
Der «United States Court of Appeals for the Second Circuit» hat die Abweisung einer Klage des Erben von Margarethe Mauthner gegen die Schweizerische Eidgenossenschaft auf Herausgabe einer van Gogh-Zeichnung bestätigt. Der Entscheid ist rechtskräftig.

21.02.2012   
Das Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz von nationaler Bedeutung ISOS ist ab sofort als georeferenziertes Punktinventar auf www.geo.admin.ch zugänglich.

19.02.2012   
Bundesrat Alain Berset hat die Regisseurin Ursula Meier zum Silbernen Bären beglückwünscht, den ihr die internationale Jury der Berlinale als Spezialpreis s für ihren Film „L’enfant d’en haut „ verlieh. Im Telefongespräch mit der Filmemacherin Samstagnacht betonte der Vorsteher des Departements des Innern EDI die Bedeutung des Preises und ihrer Arbeit für die Schweiz und das schweizerische Filmschaffen. Gleichzeitig gratulierte er auch ihrem Team und der ganzen Equipe zu diesem Erfolg.

13.02.2012   
Die Schweizerische Gesellschaft für Theaterkultur vergibt den Hans-Reinhart-Ring 2012 an Daniele Finzi Pasca, einen leidenschaftlichen Theatermann. Er setzte sich mit seinen universalen Darbietungen, welche die menschliche Seele unmittelbar ansprechen, international durch. Diese höchste Auszeichnung im Theaterleben der Schweiz wird von der Schweizerischen Gesellschaft für Theaterkultur (SGTK) mit Unterstützung des Bundesamtes für Kultur (BAK) seit 1957 vergeben.

30.01.2012   
Zum vierten Mal vergeben die Julius Bär Stiftung und das Bundesamt für Kultur (BAK) den mit 40'000 Franken dotierten SWISS EXHIBITION AWARD. Fünf Institutionen sind für diesen Preis, verliehen für eine herausragende Ausstellung mit Schweizer Gegenwartskunst, nominiert. Die Jury gibt am 19. April im Rahmen einer Preisverleihung im ewz-Unterwerk Selnau die ausgezeichnete Institution bekannt.

25.01.2012   
Das Bundesamt für Kultur (BAK) gab am 25. Januar an der «Nacht der Nominationen» in Solothurn die 33 Nominationen für den Schweizer Filmpreis «Quartz 2012» bekannt. Bundesrat Alain Berset und Christian Frei, Präsident der Schweizer Filmakademie, richteten Grussworte an die zahlreichen Gäste. Der Schauspieler Leonardo Nigro führte durch den Abend. Die Verleihung des 15. Schweizer Filmpreises «Quartz 2012» findet am 17. März im KKL Luzern statt.


Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Kontakte

Bundesamt für Kultur
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
T +41 58 462 92 66
E E-Mail


http://www.bak.admin.ch/aktuelles/medieninformation/01101/04767/index.html?lang=de