Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator

Drucken     


Medieninformation

12.10.2017   
Noemi Lapzeson, Choreographin, Tanzpädagogin und Gründerin der Compagnie Vertical Danse in Genf, erhält den diesjährigen Schweizer Grand Prix Tanz für ihre Pionierleistungen im zeitgenössischen Tanz. Bundesrat Alain Berset übergab die Auszeichnung im Theater Equilibre in Fribourg.

22.09.2017   
Der Schweizer Grand Prix Musik 2017 geht an die Violinistin Patricia Kopatchinskaja. Die Preisverleihung fand diesen Freitag in der Kaserne Basel statt. Die Musikerin, die derzeit am prestigeträchtigen Festival Enescu spielt, hat sich während einer Live-Schaltung aus Bukarest zu ihrer Auszeichnung geäussert. Patricia Kopatchinskaja wurde auf Empfehlung der Eidgenössischen Jury für Musik unter 15 Preisträgerinnen und Preisträgern ausgewählt und erhält ein Preisgeld von 100 000 Franken.

31.08.2017   
Das Bundesamt für Kultur (BAK) verleiht am 12. Oktober in Fribourg zum dritten Mal die Schweizer Tanzpreise. Ausgezeichnet werden die Tessiner Gruppe AiEP von Claudio Prati und Ariella Vidach (Spezialpreis Tanz), Marthe Krummenacher und Tamara Bacci (herausragende Tänzerinnen) sowie Antibodies/Kiriakos Hadjiioannou («June Johnson Dance Prize»). Preise erhalten ausserdem die vier von der Eidgenössischen Jury für Tanz ausgewählten Gewinnerstücke des Wettbewerbs «Aktuelles Tanzschaffen». Der Schweizer Grand Prix Tanz 2017 wird erst an der Preisverleihung bekannt gegeben.

22.08.2017   
Bundesrat Alain Berset weilt von Donnerstag bis Samstag in Mexiko, wo er den Präsidenten Enrique Peña Nieto sowie die Minister für auswärtige Angelegenheiten, Gesundheit, Finanzen und Bildung sowie die Kulturministerin treffen wird. Es werden drei Abkommen in den Bereichen Film, Kulturgütertransfer und bikulturelle Schulen unterzeichnet.

17.08.2017   
«Die Schönsten Schweizer Bücher 2016» werden vom 31. August bis 3. September 2017 im Helmhaus Zürich der Öffentlichkeit präsentiert. Der Jan-Tschichold-Preis, der hervorragende Leistungen in der Buchgestaltung auszeichnet, wird anlässlich der Vernissage an Bonbon (Valeria Bonin und Diego Bontognali) verliehen. Die Ausstellung geht danach auf eine Reise durch die Schweiz und ins Ausland.

04.08.2017   
Das Bundesamt für Kultur hat bei der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Hollywood in der Kategorie «Fremdsprachiger Film» den Film «Die göttliche Ordnung» eingereicht. Ob der Film in die Short List der für den Oscar nominierten Filme aufgenommen wird, wird im Januar 2018 bekanntgegeben.

31.07.2017   
Die vom Bundesamt für Kultur (BAK) als Vertreterin der Schweiz entsandte Fotografin Laurence Rasti hat in Abidjan, Elfenbeinküste, eine Goldmedaille gewonnen. Rund 4000 Künstlerinnen und Künstler, Athletinnen und Athleten haben an der Veranstaltung teilgenommen.

20.07.2017   
Ende Juli 2017 finden in der Elfenbeinküste die vierte Ministerkonferenz der Frankophonie und die achte Ausgabe der Spiele der Frankophonie statt. Die Schweiz nimmt an beiden Veranstaltungen teil. Die Konferenz ist auf die Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt ausgerichtet und hat die Verabschiedung einer Erklärung sowie die Ausarbeitung eines Aktionsplans zum Ziel. Isabelle Chassot, Direktorin des Bundesamtes für Kultur, leitet die Delegation für die Ministerkonferenz; Nationalrat Jean-Pierre Grin jene für die Spiele.

19.07.2017   
Das Bundesamt für Kultur (BAK) führte erstmals eine öffentliche Ausschreibung für Betriebsbeiträge an Museen durch. 35 Museen reichten ein Fördergesuch ein. Ab 2018 unterstützt das BAK 13 Museen mit einem jährlichen Betriebsbeitrag. Die Finanzhilfen belaufen sich auf insgesamt rund 5,9 Millionen Franken pro Jahr.

29.06.2017   
Die seit 2012 bestehende Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz ist erstmals aktualisiert worden. Sie wurde um 34 Einträge ergänzt und enthält neu 199 bedeutende Formen des immateriellen Kulturerbes, die von Fachleuten sowie Vertretungen der Kantone und Städte unter der Leitung des Bundesamtes für Kultur ausgewählt wurden. Bei der Erweiterung der Liste liegt der Schwerpunkt auf lebendigen Traditionen in Städten. Die Liste gibt einen Einblick in die kulturelle Vielfalt der Schweiz. Im Frühjahr 2018 wird die aktualisierte Liste als Web-Inventar mit umfassender Dokumentation veröffentlicht.

12.06.2017   
Das Bundesamt für Kultur hat 11 Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Kunstpreise und 17 Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Designpreise bekannt gegeben. Die Preise sind mit je 25'000 Franken dotiert. Die Schweizer Kunstpreise 2017 werden heute Abend in Anwesenheit von Isabelle Chassot, der Direktorin des Bundesamts für Kultur, verliehen. Die Schweizer Designpreise werden morgen, am Dienstag, 13. Juni, in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset verliehen.

24.05.2017   
Der Schweizer Grand Prix Theater/Hans-Reinhart-Ring 2017 geht an die Bündner Schauspielerin Ursina Lardi. Bundesrat Alain Berset überreichte ihr den höchsten Theaterpreis der Schweiz am 24. Mai im LAC Lugano Arte e Cultura. Die Verleihung fand erstmals in der italienischsprachigen Schweiz anlässlich der Eröffnung des 4. Schweizer Theatertreffens statt. Weitere Auszeichnungen erhielten Margrit Gysin, Marielle Pinsard, Valérie Poirier, Dominik Flaschka & Roman Riklin und das Tessiner Künstlerduo TricksterP.

16.05.2017   
Das Bundesamt für Kultur BAK hat 15 Musikschaffende aus unterschiedlichen Musiksparten mit dem Schweizer Musikpreis 2017 ausgezeichnet. Der Schweizer Grand Prix Musik wird am 22. September 2017 an der Preisverleihung in der Kaserne Basel vergeben.

02.05.2017   
Das Bundesamt für Kultur (BAK) zeichnet mit dem Schweizer Grand Prix Kunst / Prix Meret Oppenheim 2017 zum siebzehnten Mal herausragende Schweizer Kulturschaffende aus: die Künstlerin Daniela Keiser, den Architekten Peter Märkli sowie den Autor und Kurator Philip Ursprung. Sie werden am 12. Juni 2017 zusammen mit den diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern der Schweizer Kunstpreise in Basel geehrt.

20.04.2017   
Das Bundesamt für Kultur verleiht seit 2015 den Schweizer Kleinkunstpreis als Teil der Schweizer Theaterpreise. Auf Empfehlung der Eidgenössischen Jury für Theater erhält das Kabarett-Duo schön&gut den Schweizer Kleinkunstpreis 2017. An der heutigen Eröffnungsgala der Schweizer Künstlerbörse in Thun überreichte Gardi Hutter in Anwesenheit von Isabelle Chassot, Direktorin des Bundesamtes für Kultur, den Preis. Nominiert waren neben schön&gut die Strassentheatergruppe Les Batteurs de Pavés und der Komiker Karim Slama.

18.04.2017   
Das Bundesamt für Statistik (BFS) und das Bundesamt für Kultur (BAK) haben heute die erste Schweizer Museumsstatistik des Bundes vorgestellt. Die Statistik belegt die Leistungen der Museen in den Bereichen Sammlung und Vermittlung, ihre Anziehungskraft auf das Publikum, ihre Vielfalt in Themen und Strukturen sowie ihre breite räumliche Streuung.

11.04.2017   
Der Nationale Kulturdialog hat gestern den Stand seines Arbeitsprogramms für die Periode 2016-2020 diskutiert. Dabei wurden die Meilensteine für die Jahre 2017 und 2018 fixiert und zwei zusätzliche Themen lanciert. Neu wird der Nationale Kulturdialog die Koordination der Tanzförderung in der Schweiz sowie die Verbesserung der Sozialen Sicherheit der Kulturschaffenden bearbeiten.

10.04.2017   
Das Bundesamt für Kultur zeichnet den Schmuckdesigner und Künstler David Bielander, den Comiczeichner und Illustrator Thomas Ott und den Grafikdesigner und Art Director Jean Widmer mit dem diesjährigen Schweizer Grand Prix Design aus. Mit ihrer Wahl zeichnet die Eidgenössische Designkommission drei herausragende Gestalter aus, die entscheidende Impulse im kulturellen Diskurs des Landes gesetzt haben.

31.03.2017   
Die Kandidatur «Umgang mit der Lawinengefahr» wurde heute offiziell bei der UNESCO für die Aufnahme in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit eingereicht. Es handelt sich um die dritte Schweizer Kandidatur. Die Schweiz hat die Kandidatur gemeinsam mit Österreich eingereicht. Die UNESCO entscheidet voraussichtlich im November 2018 über die Aufnahme.

30.03.2017   
Die Schweizer Theaterpreise 2017 werden am 24. Mai zur Eröffnung des 4. Schweizer Theatertreffens im Tessin, im LAC Lugano Arte e Cultura verliehen. Mit einem Schweizer Theaterpreis würdigt das Bundesamt für Kultur die Puppenspielerin Margrit Gysin, die Schauspielerin und Regisseurin Marielle Pinsard, die Autorin und Regisseurin Valérie Poirier, die Musiktheaterrealisatoren Dominik Flaschka & Roman Riklin und das Künstlerduo TricksterP. Der Schweizer Grand Prix Theater/Hans-Reinhart-Ring 2017 wird durch Bundesrat Alain Berset erst an der Preisverleihung in Lugano bekannt gegeben.

24.03.2017   
Heute Abend sind in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset zum zwanzigsten Mal die Schweizer Filmpreise vergeben worden. Der lange Animationsfilm „Ma vie de Courgette “ und der Spielfilm „Die göttliche Ordnung“ erhielten Trophäen in je drei Kategorien. Der Dokumentarfilm „Cahier africain“ erhielt zwei Trophäen. Die Preisverleihung fand im Bâtiment des Forces Motrices in Genf statt.

09.03.2017   
Das Bundesamt für Kultur (BAK) hat die 24 Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs «Die schönsten Schweizer Bücher» bestimmt. Darunter sind auch drei Bücher, die am internationalen Wettbewerb «Schönste Bücher aus aller Welt» eine Bronzemedaille gewonnen haben. Der Jan-Tschichold-Preis, der hervorragende Leistungen im Bereich der Buchgestaltung würdigt, geht dieses Jahr an die Grafikerin und den Grafiker des Teams Bonbon (Valeria Bonin und Diego Bontognali).

24.02.2017   
Die Académie des Arts et Techniques du Cinema hat heute in Paris den Puppentrickfilm «Mein Leben als Zucchini» des Schweizer Regisseurs Claude Barras (Produktion: Rita Productions; Originaltitel: «Ma vie de Courgette») mit den Césars für den besten Animationsfilm und das beste adaptierte Drehbuch ausgezeichnet.

23.02.2017   
Der Ehrenpreis des Schweizer Films 2017 geht an Bruno Ganz. Die Auszeichnung würdigt das aussergewöhnliche Lebenswerk des Schauspielers. Bundesrat Alain Berset wird Bruno Ganz den «Quartz» anlässlich der 20. Verleihung des Schweizer Filmpreises am 24. März 2017 im Bâtiment des Forces Motrices in Genf übergeben.

16.02.2017   
Pascale Kramer hat den Schweizer Grand Prix Literatur von Bundesrat Alain Berset anlässlich der Verleihung der Schweizer Literaturpreise in der Nationalbibliothek in Bern entgegengenommen. Die Autorin überzeugte die Jury durch ihren äusserst präzisen Schreibstil und ihren grossen Weitblick, mit denen sie die Menschlichkeit der einfachen Leute sowie deren unerfüllte Schicksale beschreibt. Der Spezialpreis Vermittlung geht an Charles Linsmayer, Literaturkritiker und Literaturhistoriker. Beide erhalten je einen Preis in der Höhe von 40 000 Franken.

10.02.2017   
Die Schweiz beteiligt sich am Europäischen Jahr des Kulturerbes. Die Initiative lenkt die Aufmerksamkeit auf die Leistungen des kulturellen Erbes für die Gesellschaft. Das Jahr steht unter dem Patronat von Bundesrat Alain Berset.

25.01.2017   
Die Nominierten für den 20. Schweizer Filmpreis 2017 wurden heute im Rahmen der Nacht der Nominationen bekannt gegeben, an der sich rund 600 Gäste aus der Filmbranche im Landhaus Solothurn zur feierlichen Ankündigung trafen. Die Preisverleihung des Schweizer Filmpreises findet am 24. März in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset zum dritten Mal im Bâtiment des Forces Motrices in Genf statt. Das Publikum kann während der Woche der Nominierten vom 20. bis 26. März 2017 in Zürich und Genf die nominierten Filme im Kino sehen und mit Filmschaffenden diskutieren.

24.01.2017   
Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Hollywood hat heute die Nominationen für die Oscars bekanntgegeben. Der Puppentrickfilm «Ma vie de Courgette» des Schweizer Regisseurs Claude Barras wurde in der Kategorie «Bester Animationsfilm» nominiert, «La femme et le TGV» von Timo von Gunten vertritt die Schweiz in der Kategorie «bester Kurzfilm».

17.01.2017   
Das Bundesamt für Kultur veröffentlicht drei neue Bände in der Sammlung des «Bundesinventars der schützenswerten Ortsbilder von nationaler Bedeutung der Schweiz ISOS». Die Werke behandeln die Ortsbilder in den Zürcher Regionen «Weinland», «Winterthur und Umgebung“ sowie die «Stadt Zürich». Sie beschliessen die ISOS-Buchreihe.

06.01.2017   
Laurence Boissier, Ernst Burren, Annette Hug, Michel Layaz, Jens Nielsen, Philippe Rahmy und Dieter Zwicky sind die sieben Gewinnerinnen und Gewinner der Schweizer Literaturpreise, die für Werke aus dem vergangenen Literaturjahr verliehen werden. Die Preisverleihung findet im Beisein von Herrn Bundesrat Alain Berset am 16. Februar 2017 in der Nationalbibliothek in Bern statt. Bei dieser Gelegenheit wird auch der Schweizer Grand Prix Literatur für ein Gesamtwerk sowie der Spezialpreis Vermittlung vergeben.


Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Kontakte

Bundesamt für Kultur
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
T +41 58 462 92 66
E E-Mail


http://www.bak.admin.ch/aktuelles/medieninformation/index.html?lang=de