Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator

Drucken     


Energiekonzept mit Varianten: Sanierung der Gebäudehülle der Siedlung Le Lignon, Genf

Genève GE, Le Lignon. Die Siedlung mit 2780 Wohnungen in einer 1,6 km langen Zeile und zwei Scheibenhochhäusern mit 125 000 m2 Curtain-Wall-Fassade kann saniert werden © NZZ, Annick Ramp
Genève GE, Le Lignon. Die Siedlung mit 2780 Wohnungen in einer 1,6 km langen Zeile und zwei Scheibenhochhäusern mit 125 000 m2 Curtain-Wall-Fassade kann saniert werden © NZZ, Annick Ramp
Die Denkmalpflege des Kantons Genf gab eine Studie beim Laboratoire des Techniques et de la Sauvegarde de l’Architecture moderne (TSAM) der École polytechnique fédérale in Lausanne in Auftrag, die vom kantonalen Amt für Energie und von der Vertretung der Eigentümerschaften mitfinanziert wurde. Das TSAM erarbeitete für die 1963–1971 erstellte Gebäudehülle ein Energiekonzept mit 4 Varianten in Bezug auf die Eingriffstiefe:
  • Unterhalt,
  • Instandstellung,
  • Renovation,
  • Ersatz,

sowie deren Überprüfung in Bezug auf

  • konstruktiv-bauphysikalische Konsequenzen,
  • U-Wert der Bauteile,
  • daraus errechneter Energiebedarf pro Quadratmeter Wohnfläche,
  • erwartete Lebensdauer,
  • Kosten.

Der rechnerischen Untersuchung folgte eine Überprüfung der Varianten auf ihre Tauglichkeit in einer Reihe von Modellen im Massstab 1:1 vor Ort. Die Variante «Ersatz» der Curtain-wall-Fassade schied schliesslich aus, da die massiv höheren Kosten – gemessen an der zusätzlich eingesparten Energie – im Vergleich zur Variante «Renovation» als nicht gerechtfertigt erachtet wurden. Zudem können die Arbeiten bei den Varianten «Unterhalt», «Instandstellung» und «Renovation» von innen ausgeführt werden. Dies erlaubt den Eigentümerschaften einen individuellen Entscheid und Zeitpunkt zur Massnahmenwahl.

Diese Forschungsarbeit des TSAM wurde 2013 mit einem Preis von Europa Nostra und dem Prix SIA Umsicht–Regard–Sguardi ausgezeichnet.
Genève GE, Le Lignon. Fassade aus Aluminiumprofilen und Glas © NZZ, Annick Ramp
Genève GE, Le Lignon. Fassade aus Aluminiumprofilen und Glas © NZZ, Annick Ramp

Zuletzt aktualisiert am: 29.01.2014

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Kontakte

Bundesamt für Kultur
Sektion Heimatschutz und Denkmalpflege
Sekretariat
Yves Boillat
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
T +41 58 462 86 25
E E-Mail

Links



http://www.bak.admin.ch/kulturerbe/04273/05005/05007/05008/index.html?lang=de