Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator

Drucken     


Bilaterale Vereinbarungen

Zur Wahrung kultur- und aussenpolitischer Interessen und zur Sicherung des kulturellen Erbes kann der Bundesrat mit Staaten, welche die UNESCO-Konvention 1970 ratifiziert haben, Staatsverträge (bilaterale Vereinbarungen) über die Einfuhr und die Rückführung von Kulturgut abschliessen (Art. 7 Abs. 1 KGTG).

Der Bundesrat hat bereits mit Italien (20. Oktober 2006), Griechenland (15. Mai 2007), Kolumbien (1. Februar 2010), Ägypten (14. April 2010), Zypern (11. Januar 2013), China (16. August 2013) und Peru (12. Juli 2016) solche bilaterale Vereinbarungen abgeschlossen.

Die Vereinbarung mit Italien ist seit dem 27. April 2008, diejenige mit Ägypten seit dem 20. Februar 2011, diejenige mit Griechenland seit dem 13. April 2011, diejenige mit Kolumbien seit dem 4. August 2011, diejenige mit China seit dem 8. Januar 2014, diejenige mit Zypern seit dem 15. Februar 2014 und diejenige mit Peru seit dem 19. Oktober 2016 in Kraft. Das Faktenblatt enthält zusätzliche Informationen.
Typ: PDF
Faktenblatt: Bilaterale Vereinbarungen Kulturgütertransfer
Letzte Änderung: 19.10.2016 | Grösse: 54 kb | Typ: PDF


Zuletzt aktualisiert am: 19.10.2016

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Kontakte

Bundesamt für Kultur
Fachstelle Internationaler Kulturgütertransfer
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
T +41 58 462 03 25
E E-Mail


http://www.bak.admin.ch/kulturerbe/04371/04377/index.html?lang=de