Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator

Drucken     


Weiterführende Literatur

Wenn Sie sich für das Thema interessieren empfehlen wir folgende Lektüre:

Et pourquoi pas un éloge de la lecture?
Actes des 13es journées d’Arole 14 et 15 novembre 2003.
ISBN: 2-9700425-1-7.

Die Publikation beinhaltet die Tagungsbeiträge der Referenten; in allen geht es um das Lob des Lesens: Lesen historisch, kulturell und gesellschaftlich betrachtet, aber auch als sehr intime Tätigkeit. Lob des Lesens im philosophischen, historischen und kulturellen Sinn, von Alberto Manguel, Essayist und Romancier; die Aneignung des Lesens in der frühen Kindheit und das Werden des Lesers, von Evelio Cabrejo-Parra, Psychoanalytiker und Linguist; das Schicksal des jungen Lesers im Schlüsselmoment der Adoleszenz, von Michèle Petit, Anthropologe; die Leseförderung im Lauf der Geschichte, der Wandel von der Angst «alles zu lesen» von einst zum «Lesen um jeden Preis» von heute, von Jean-Yves Mollier, Buchhistoriker; Jeanne Benameur, Michael Morpurgo, Autoren und Jeanne Ashbé, Antonin Louchard, Illustratoren, liefern die literarischen und illustratorischen Beiträge zum Thema.

Zu bestellen bei:

Jeunesse et Médias.Arole
E arole@freesurf.ch

Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien wird vom Bundesamt für Kultur unterstützt.


Bericht des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie über die digitale Spaltung in der Schweiz, 2004.
Dieser Bericht prüft, ob es in der Schweiz Bevölkerungsschichten gibt, welche Zugang zu den Informations- und Kommunikationstechnologien haben und solche, die davon mehrheitlich ausgeschlossen sind. Die Schlussfolgerung des Berichts zeigt, dass es diesen digitalen Graben in unserem Land tatsächlich gibt. Er akzentuiert die bestehenden sozialen Ungleichheiten und hängt besonders mit dem Ausbildungsniveau zusammen.
Aus diesem Grund besteht auf verschiedenen politischen Ebenen Handlungsbedarf, insbesondere im Bereich Bildung, Forschung, Arbeitsmarkt, Alterspolitik und Sozialpolitik. Der Bericht will die Entscheidungsträger aller dieser Bereiche für die Thematik der digitalen Spaltung sensibilisieren und sie anregen, ihr Zielpublikum zur Anwendung der IKT zu motivieren.

Erhätlich als Pdf:
Bucher, Priska: Leseverhalten und Leseförderung
Zur Rolle von Schule, Familie und Bibliothek im Medienalltag Heranwachsender
Verlag Pestalozzianum, 2004. ISBN 3-03755-015-5.

Zu bestellen bei:

Zuletzt aktualisiert am: 01.02.2012

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Kontakte

Bundesamt für Kultur
Sektion Kultur und Gesellschaft
Petra Bäni
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
T +41 58 462 92 87
E E-Mail


http://www.bak.admin.ch/kulturschaffen/04250/04251/04252/index.html?lang=de