Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator

Drucken     


Jenische und Sinti als nationale Minderheit

© Urs Walder© Urs Walder© Urs Walder


In der Schweiz leben rund 30 000 Personen jenischer Herkunft, dazu einige hundert Sinti und Manouches, von denen schätzungsweise 2‘000 bis 3‘000 eine nomadische Lebensweise pflegen: Im Winter leben sie auf einem Standplatz und von Frühjahr bis Herbst sind sie mit ihren Wohnwagen «auf der Reise», machen auf Durchgangsplätzen halt und besuchen ihre Kunden. Als Schweizer Bürger haben sie die gleichen Rechte und Pflichten wie die sesshafte Bevölkerung. Die Jenischen und Sinti sind seit Jahrhunderten Teil der kulturellen Vielfalt der Schweiz.

Das Bundesamt für Kultur BAK setzt sich für die Verbesserung der Lebenssituation der Jenischen und Sinti ein. Es unterstützt Organisationen der betroffenen Minderheiten und fördert Projekte zur Bewahrung der jenischen Sprache und Kultur mit finanziellen Beiträgen.


Zuletzt aktualisiert am: 03.04.2017

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Kontakte

Bundesamt für Kultur
Sektion Kultur und Gesellschaft
Fiona Wigger
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
T +41 58 462 92 98
E E-Mail


http://www.bak.admin.ch/kulturschaffen/04265/index.html?lang=de