Die Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz ist online

Bern, 10.09.2012 - Das Bundesamt für Kultur und die kantonalen Kulturstellen haben die «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz» veröffentlicht. Diese sensibilisiert für kulturelle Praktiken und deren Vermittlung. Die Liste ist ab sofort als digitale Bibliothek des immateriellen Kulturerbes der Schweiz auf www.lebendige-traditionen.ch zugänglich.

Die «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz» entstand im Rahmen der Umsetzung des UNESCO-Übereinkommens zur Bewahrung des immateriellen Kulturerbes, das die Schweiz 2008 ratifiziert hat. Die Liste wird in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der kantonalen Kulturstellen geführt.

Die «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz» ist in Form einer umfassenden Dokumentation des immateriellen Kulturerbes der Schweiz in Wort, Bild und Ton auf www.lebendige-traditionen.ch zugänglich. Sie umfasst derzeit 167 Traditionen, die unter der Leitung des Bundesamtes für Kultur von Fachleuten, Vertretern der kantonalen Kulturstellen und der Schweizerischen UNESCO-Kommission aufgrund von Vorschlägen der Kantone ausgewählt wurden. Für die Koordination war die Hochschule Luzern zuständig. Zu jeder Tradition findet sich eine ausführliche Beschreibung in Form eines PDF sowie Links und Kontakte zu den Praktizierenden der Traditionen. Kurzportraits der Kantone mit Angaben zu den laufenden oder geplanten Aktivitäten des jeweiligen Kantons im Bereich des immateriellen Kulturerbes ergänzen das Informationsangebot. Die Webseite ist in allen vier Landessprachen und Englisch publiziert und verfügt über eine eigene Version für Mobilgeräte.

Die «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz» bildet die Grundlage und Voraussetzung für Nominierungen von lebendigen Traditionen für die UNESCO-Listen des immateriellen Kulturerbes. Das Nominierungsverfahren wird sich nach dem bewährten Vorbild im Bereich des Weltkulturerbes ausrichten.

Das Bundesamt für Kultur sieht verschiedene Massnahmen vor, um die Liste bekannt zu machen und die Traditionen lebendig zu halten. Bereits realisiert sind eine Erhöhung der Fördermittel für Organisationen kulturell tätiger Laien sowie die Möglichkeit der Unterstützung von Veranstaltungen im Bereich der Laien- und Volkskultur. Geplant ist eine Zusammenarbeit mit dem Freilichtmuseum und Kurszentrum Ballenberg zum Thema Handwerk sowie mit Schweiz Tourismus zum Thema der kulturell nachhaltigen Angebotsgestaltung.


Adresse für Rückfragen

David Vitali, Leiter Sektion Kultur und Gesellschaft, Bundesamt für Kultur, +41 (0)31 325 70 19, david.vitali@bak.admin.ch



Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 25.03.2019

Zum Seitenanfang

https://www.bak.admin.ch/content/bak/de/home/aktuelles/nsb-news.msg-id-45892.html