Zeitgenössische Baukultur

Sion, Foto © BAK
Sion, Foto © BAK

Baukultur als Teil unserer kulturellen Identität und Vielfalt umfasst die Summe der menschlichen Tätigkeiten, welche den Lebensraum verändern. Anders als die Baukunst allein beinhaltet die Baukultur sämtliche Elemente der gebauten Umwelt. Der Begriff umschreibt daher neben der architektonischen und konstruktiven Gestaltung von Hoch- und Ingenieurbauten auch planerische und bauliche Massnahmen im Städte- und Siedlungsbau, der Landschaftsgestaltung. Der Baubestand bildet die baukulturelle Referenz für die zukünftige bauliche Gestaltung unserer Umwelt. Eine bewusste, debattierte und qualitätsvolle Gestaltung aller baulichen Zeugnisse ist ein Ausdruck von hoher Baukultur. Drei zentrale Punkte umschreiben den umfassenden Begriff der Baukultur:

  1. Der Umgang mit dem historischen Bestand und das zeitgenössische Schaffen ist eine Einheit.
  2. Sämtliche raumwirksame Tätigkeiten vom handwerklichen Detail bis zur Planung landschaftsprägenden Infrastrukturbauten sind Ausdruck von Baukultur.
  3. Baukultur betrifft nicht nur den gestalteten Lebensraum, sondern auch die Prozesse seiner Erstellung.

Urbanisierung, Klimawandel und Globalisierung stehen summarisch für grosse gesellschaftliche Veränderungen, die sich auf unseren Lebensraum auswirken. Die hochwertige Weiterentwicklung unseres bestehenden Siedlungsraums und der qualitätsvolle Umgang mit unserer Landschaft gehören zu den zentralen Herausforderungen an unsere zukünftige Baukultur.

Die Schweiz hat die Initiative ergriffen und auf internationaler Ebene das Thema «Baukultur» lanciert. Bundespräsident Alain Berset lud zu einer Konferenz der europäischen Kulturministerinnen und Kulturminister ein, die am 22. Januar die Erklärung von Davos 2018 «Eine hohe Baukultur für Europa» verabschiedeten. Die Erklärung von Davos 2018 zeigt, wie in Europa eine hohe Baukultur politisch und strategisch verankert werden kann. Sie erinnert daran, dass Bauen Kultur ist und Raum für Kultur schafft.

Das Bundesamt für Kultur erarbeitet zusammen mit sämtlichen Bundesstellen eine interdepartementale Strategie des Bundes zur Förderung der zeitgenössischen Baukultur. Die aktuell herrschenden baukulturellen Defizite in den verschiedenen Sektoralpolititken des Bundes sollen mit Hilfe der Strategie verringert werden und somit langfristig die Qualität der gebauten Umwelt, der Landschaft Schweiz und die Lebensqualität generell verbessert werden.

Letzte Änderung 13.06.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Kultur
Zeitgenössische Baukultur
Sektion Heimatschutz und Denkmalpflege
Nina Mekacher
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
Telefon +41 58 462 48 65
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bak.admin.ch/content/bak/de/home/kulturerbe/zeitgenoessische-baukultur.html