Die Schweizer Literaturpreise

Von der Novellensammlung über den Gedichtband bis hin zum Roman - die mit dem Schweizer Literaturpreis 2016 ausgezeichneten Werke repräsentieren die Vielfalt und Lebendigkeit der Schweizer Literaturszene hervorragend. Die lateinischen Kantone stehen dieses Jahr im Fokus, da unter sieben prämierten Werken zwei aus der Westschweiz und zwei aus dem Tessin stammen.

In Eins im Andern geht es um die Liebe, in Wie wir älter werden, Plaine des héros und Tamangur um familiäre Banden und Breve Pazienza di ritrovarti handelt vom Wahnsinn. Le Prix hat eine gewisse Absolutheit zum Thema, in Il numero dei vivi wird hingegen genau diese Absolutheit aufgehoben.

Die von Dominik Müller präsidierte Eidgenössische Jury für Literatur hat folgende Preisträgerinnen und Preisträger ausgewählt:

  • Giovanni Fontana, Breve pazienza di ritrovarti, Interlinea
  • Massimo Gezzi, Il numero dei vivi, Donzelli Editore
  • Yves Laplace, Plaine des héros, Fayard
  • Antoinette Rychner, Le Prix, Buchet Chastel
  • Ruth Schweikert, Wie wir älter werden, S. Fischer Verlage
  • Monique Schwitter, Eins im Andern, Literaturverlag Droschl
  • Leta Semadeni, Tamangur, Rotpunktverlag

Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten einen Betrag von je 25 000 Franken und nehmen zwischen März und Oktober 2016 an einer Lesetour in der ganzen Schweiz teil.

Entdecken Sie die Biografien der preisgekrönten Autorinnen und Autoren auf:
Lesen Sie die Präsentationen der prämierten Werke auf:

Kontakte

https://www.bak.admin.ch/content/bak/de/home/kulturschaffen/literatur/eidg--literaturpreise---aktuelles/literatur---aktuelles-2015/die-schweizer-literaturpreise.html