Tagung «Kulturberichterstattung in der Krise» - Wie kommt Kultur künftig zu den Menschen? Mittwoch, 28. Oktober 2020 im Alten Spital Solothurn

KBE_Website

Die Medien haben sich verändert und mit ihnen die Kulturberichterstattung. Immer weniger Rezensionen und immer weniger Kulturjournalisten, die das hiesige Kulturschaffen spiegeln und reflektieren. Das ist der Tenor. Was ist geschehen und was ist zu tun?
An der Tagung «Kulturberichterstattung in der Krise» geben Fachexperten Einblick in den Medienwandel. Allgemein und mit besonderem Augenmerk auf die Kulturberichterstattung.
Kulturschaffende, Institutionen, Förderer und Journalisten reflektieren, wie sie die veränderte Mediensituation erleben. PionierInnen, die Journalismus fördern, berichten von ihren Erfahrungen. Das Publikum diskutiert mit: Welche neuen Wege sollen eingeschlagen werden und was braucht es, damit Kultur auch in Zukunft zu den Menschen kommt? Sollen öffentliche Hand und private Förderer nicht nur das Kulturschaffen, sondern auch die Berichterstattung dazu unterstützen?  
Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Bundesamt für Kultur und SwissFoundations und wird unterstützt von der Christoph Merian Stiftung, der Cassinelli Vogel Stiftung, der Sophie und Karl Binding Stiftung und der Ernst Göhner Stiftung.  

Letzte Änderung 23.07.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Kultur
Sektion Kultur und Gesellschaft
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
Telefon +41 58 462 49 51
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bak.admin.ch/content/bak/de/home/sprachen-und-gesellschaft/kulturelle-teilhabe/kulturberichterstattung-in-der-krise.html