Bestandesaufnahme zur Tanzförderung in der Schweiz publiziert

Bern, 30.08.2019 - Der Nationale Kulturdialog hat erstmals eine Bestandesaufnahme zur öffentlichen Tanzförderung in der Schweiz publiziert. Sie bildet die Grundlage zur Erarbeitung von Entwicklungsmassnahmen.

Die Publikation «Tanzförderung in der Schweiz – Panorama 2017» zeigt positive Entwicklungen der Sparte Tanz in den letzten Jahren auf. So wird der Schweizer Tanz heute stärker wahrgenommen und die spezifischen Bedürfnisse der Sparte sind bei den Förderstellen besser bekannt. Die Publikation zeigt aber auch Schwierigkeiten insbesondere in Bezug auf die freien Tanzgruppen auf, die im Zentrum des zeitgenössischen Tanzschaffens stehen: Nach Auffassung der Autorinnen und Autoren werden die freien Tanzgruppen zu selten mit Mehrjahresverträgen unterstützt, was ein kontinuierliches Arbeiten erschwert und prekäre Situationen schafft. Im Weiteren sollten Fördergelder gemäss Publikation vermehrt auch in die Tourneeförderung fliessen, um bereits produzierte Stücke besser auszuwerten. In der Bestandesaufnahme wurde auch die Situation von Theatern und Festivals erfasst. Diese sind oftmals finanziell ungenügend ausgestattet und können ihre wichtige Funktion als Koproduzenten und Gastspielorte der freien Tanzgruppen nach Meinung der Autorinnen und Autoren nicht ausreichend wahrnehmen.

Ausgehend von der Bestandesaufnahme wird die Formulierung von Empfehlungen zur Konsolidierung und Optimierung der gesamtschweizerisch koordinierten Tanzförderung geprüft werden.

Der Nationale Kulturdialog wurde 2011 ins Leben gerufen und vereinigt Vertreterinnen und Vertreter der politischen Instanzen und der Kulturförderung der Kantone, Städte, Gemeinden und des Bundes. Seine Arbeit basiert auf einer Vereinbarung aus dem Jahr 2011 und dem im April 2016 verabschiedeten Arbeitsprogramm 2016-2020 (www.bak.admin.ch/bak/de/home/themen/nationaler-kulturdialog.html). Die politischen Instanzen bilden das strategische Steuerungsorgan des Nationalen Kulturdialogs mit dem Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI), Vertretern und Vertreterinnen der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), des Schweizerischen Städteverbands (SSV) und des Schweizerischen Gemeindeverbands (SGV).


Adresse für Rückfragen

Daniel Menna, stv. Leiter Kommunikation Bundesamt für Kultur, +41 58 469 69 50

Aldo Caviezel, Präsident der Konferenz der kantonalen Kulturbeauftragten KBK, +41 41 728 31 84

Cyril Tissot, Präsident der Städtekonferenz Kultur SKK, +41 79 637 75 36

Martha Monstein, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Tanz des Nationalen Kulturdialogs, +41 58 345 73 70



Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 25.03.2019

Zum Seitenanfang

https://www.bak.admin.ch/content/bak/de/home/aktuelles/nsb-news.msg-id-76237.html