Eigenanteil / Eigenmittel / Eigenleistung [Art. 19 Abs. 2 FiFV]

Eigenanteil: Die Produktionsfirma muss selber einen angemessenen Anteil zur Finanzierung erbringen. Der Eigenanteil kann in Form von Verleih- und Vertriebsgarantien, Fernsehlizenzverkäufen (soweit diese Mittel während der Produktion zur Finanzierung des Projekts verwendet werden) und aus Eigenleistungen sowie in Form von Eigenmitteln erbracht werden. Zum Eigenanteil gehören auch die Eigenmittel der Produktionsfirma, die entweder in Form von Barmitteln oder in Form von (zurückgestellten) Eigenleistungen als Finanzierung eingesetzt werden. Subventionen oder Drittmittel werden vom BAK nicht zum Eigenanteil gerechnet. Eine Zwischenstellung nehmen die Mittel der erfolgsabhängigen Filmförderung (beispielsweise Succès Cinéma, Referenzmittel der Zürcher Filmstiftung oder Succès Passage Antenne) ein: Sie können von der Produktionsfirma zwar «frei» in neue Filmprojekte reinvestiert werden, bleiben für das BAK aber Subventionen, respektive Drittmittel. Eigenmittel sind Barmittel, die aus dem Vermögen des Gesuchstellenden stammen, oder Eigenleistungen (siehe weiter unten). Fremd- oder Drittmittel sind Beiträge und Beteiligungen von Investoren, Sponsorinnen, privaten Fernsehveranstaltern usw. Ebenfalls zu den Drittmitteln gehören Beteiligungen von Personen, die am Film mitwirken, aber selber nicht als Gesuchstellende auftreten (beispielsweise eine Bareinlage der Regisseurin) (siehe → Beteiligungen). Drittmittel sind auch Personal- und Sachleistungen Dritter (Regie, Crew), deren Bezahlung zur Finanzierung des Filmes teilweise zurückgestellt wird (siehe → Rückstellungen). Reinvestitionen von Gutschriften der erfolgsabhängigen Filmförderung, die der Autorin oder dem Autor, der Regie oder dem Verleih (Minimumgarantie) gehören, sind Drittmittel und Subventionen. Als Eigenleistung der Produktion gelten Sach- oder Arbeitsleistungen der gesuchstellenden Produktionsfirma (z.B. Handlungskosten; Produzentenhonorar), deren Bezahlung zur Finanzierung des Filmprojekts ganz oder teilweise zurückgestellt werden (siehe → Rückstellungen). Der Anteil der Eigenmittel (Bareinlagen und Eigenleistungen der Produktion) sollte in der Regel mindestens 5 % der budgetierten Herstellungskosten betragen, bei Koproduktionen mit dem Ausland bezogen auf den Schweizer Finanzierungsanteil.

Fachkontakt
Letzte Änderung 12.11.2017

Zum Seitenanfang

https://www.bak.admin.ch/content/bak/de/home/kulturschaffen/film1/glossar/eigenanteil---eigenmittel---eigenleistung--art--19-abs--2-fifv-.html