Nationale Baukultur-Strategien

10_30_20-BILD-Nationale Baukulturstrategien
© BAK / Illustration Büro Berrel Gschwind

In Europa und darüber hinaus haben zahlreiche Staaten Strategien zur Förderung einer hohen Baukultur etabliert. Diese Strategien sind je nach Land unterschiedlich ausgerichtet. Sie legen ihren Schwerpunkt teils auf das Bewahren von historischen Qualitäten, teils auf das zeitgenössische Planen oder aber auf eine umfassende Baukultur. Die Namen dieser Strategien variieren dementsprechend und reichen von «Architekturpolitik» über «Landschaft» bis zur «gestalteten Umwelt». Alle diese Strategien legen eine hohe Baukultur als ein vorrangiges politisches Ziel fest.

In der Schweiz hat der Bund 2020 die Strategie Baukultur etabliert. Sie gilt für insgesamt 15 Bundesstellen und wird vom Bundesamt für Kultur (BAK) koordiniert.

Die Regierungsbeauftragten aus EU- und EFTA-Ländern, die auf nationaler Ebene für Baukulturpolitik zuständig sind, sowie Delegierte der Europäischen Kommission tauschen sich regelmässig in informellen Treffen der «European Directors for Architectural Policies (EDAP)» aus.

Ihr Land hat eine Strategie zur Förderung einer hohen Baukultur erarbeitet und ist nicht aufgeführt? Schreiben Sie eine Email an:

Dokumente

Europäische OMC-Expertengruppe (Open Method of Coordination)

Baukultur-Strategien in Europa

Kontakt

Bundesamt für Kultur
Sektion Baukultur
Hallwylstr. 15
3003 Bern
Telefon +41 58 462 86 25
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bak.admin.ch/content/bak/de/home/baukultur/konzept-baukultur/erklaerung-von-davos-und-davos-prozess/nationale-baukultur-strategien.html