Eidgenössische Jury für Musik

Ensemble JURY 1
Jury 2020
© Marian Duven

Laurence Desarzens

Jurypräsidentin

Lausanne
Pop Music

Kulturschaffende

Laurence Desarzens ist seit über 30 Jahren in der Schweizer Musikszene tätig: als Programmverantwortliche der Roten Fabrik, des Moods (Zürich) und der Kaserne Basel.
Sie verfügt zudem über hochqualifizierte Kenntnisse der neuen Technologien, die sie schon immer in ihre Arbeit integriert hat. Oft hatte sie auf diesem Gebiet die Pionierrolle inne.
Seit 2016 leitet sie die Abteilung Pop und Jazz an der Musikhochschule Lausanne (Haute école de musique de Lausanne, HEMU).

Sarah Chaksad

Luzern
Jazz

Musikerin und Komponistin

Sarah Chaksad ist eine vielseitige Musikerin, die als Saxophonistin, Orchesterleiterin, Komponistin, Kulturmanagerin und Pädagogin in einer Vielzahl von musikalischen Kontexten arbeitet. Sarah Chaksad spielt in einer Reihe von Gruppen unterschiedlicher Größe, für die sie den Großteil der Musik komponiert. Sie ist stilistisch eklektisch, indem sie Elemente aus Pop, Hip-Hop, Jazz und lateinischen Rhythmen zusammenführt. Im April 2016 nahm sie ihr erstes Album mit dem Sarah Chaksad Orchestra in den renommierten Bauer-Studios in Ludwigsburg auf, und im darauf folgenden November ging sie auf Tournee, um die CD zu präsentieren. Im Jahr 2017 präsentierte sie die WIDMOND-CD beim Basel Offbeat Jazzfestival und beim Schaffauser Jazzfestival.

Anne Gillot

Lausanne
Klassik, zeitgenössische Musik

Musikerin und Journalistin

Die Blockflötistin und Klarinettistin Anne Gillot ist Teil der Ensembles baBel (Lausanne), Vortex (Genf), Boulouris5 (Lausanne) und des Duos 1+1 mit dem Saxofonisten Laurent Estoppey. Sie hat sich auf das Spiel der Paetzold-Flöte spezialisiert, einer viereckigen Kontrabass-Blockflöte, deren klangliche Möglichkeiten sie durch eine Verstärkung mithilfe von am Instrument befestigten Sensoren erweitert. Aus Interesse für die verschiedenen Formen der Musik auf der Bühne ist sie auch im Bereich der Performance aktiv. Des Weiteren gehört sie zur von Dorian Rossel geleiteten Theatercompagnie STT. Parallel zu ihrer musikalischen Tätigkeit ist sie zuständig für die zeitgenössische Musik beim Schweizer Radio und Fernsehen für den Kultursender Espace2, wo sie die wöchentliche Sendung «Musique d’avenir» moderiert und produziert.

Simon Grab

Zürich
Pop Music, Experimentelle Musik

Musiker

Als Mitbegründer von Studio Ganzerplatz ist der Musiker Simon Grab in einem vielfältigen musikalischen Umfeld tätig ist. Er komponiert für Spiel- und Dokumentarfilme, Theater und Radio, macht Konzertauftritte und Musikinstallationen.
Simon Grab ist auch beteiligt an Norient (Independent network for local and global sounds and mediaculture) und Mitbegründer des Zürcher Kollektivs Motherland. Er ist Lehrbeauftragter an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) sowie an der Klipp + Klang Radioschule.

Johannes Rühl

Loco (TI)
Volksmusik, zeitgenössische Musikformen

Musikethnologe und Kurator von Musikprogrammen

Johannes Rühl ist Musikethnologe und Kurator von Musikprogrammen. Von 2009 bis 2019 leitete er das internationale Musikfestival Alpentöne in Altdorf. Zugleich war er an der Hochschule Luzern in der Volksmusikforschung tätig und hatte zahlreiche Lehraufträge an Hochschulen in der Schweiz und im Ausland. Als Kurator interessiert er sich insbesondere für neue Klänge und experimentelle Formen, die sich mit dem Erbe der traditionellen Musik des Alpenraums auseinandersetzen. Johannes Rühl betreut Projekte und Musikprogramme für zahlreiche kulturelle Institutionen und Festivals (u. a. Label Suisse, Zwingli-Jubiläum Zürich, Festival Rümlingen, Philharmonie Berlin, Rudolstadt-Festival, Música de Alturas in Lima und zuletzt für das Kulturzentrum Makan in Kairo). Seine vielfältigen Forschungsprojekte fokussieren sich auf das traditionelle musikalische Erbe der Schweiz und die Bedingungen, unter denen es sich verändert. Johannes Rühl lebt im Onsernonetal im Tessin.

Nadir Vassena

Lugano
zeitgenössische, elektroakustische und klassische Musik

Komponist

Nadir Vassena, 1970 in Lugano geboren, studierte Komposition in Mailand bei Bruno Zanolini und in Freiburg im Breisgau bei Johannes Schöllhorn. 1993 nahm er an den Kompositionskursen von Brian Ferneyhough in Royaumont teil. Er erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter: Wettbewerb des Westdeutschen Rundfunks 1992, erster Preis des Instituts für Neue Musik der Akademie der Künste Berlin 1994, Internationaler Mozartwettbewerb Salzburg 1997 sowie der Christoph Delz Stiftung 1999. Er war 2000/2001 Stipendiat der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart, 2002/2003 Mitglied des Istituto Svizzero di Roma und erhielt 2013 ein Kompositionsstipendium der Stiftung Landis & Gyr. Von 2004 bis 2012 war er gemeinsam mit Mats Scheidegger künstlerischer Leiter der Tage für Neue Musik Zürich. Nadir Vassena ist Professor für Komposition am Conservatorio della Svizzera Italiana (Musikhochschule). 2015 war er für den Schweizer Grand Prix Musik nominiert.

Sylwia Zytynska

Basel
Klassik, zeitgenössische Musik, improvisierte Musik und Vermittlung

Mitbegründerin und künstlerische Leiterin von Zuhören Schweiz

Sylwia Zytynska geboren in Warschau studierte Klavier, Cello und Perkussion in Polen und in der Schweiz. Sie war über 10 Jahre festes Mitglied des „Ensembles 13“ in Karlsruhe, spielte viele Konzerte im Duo mit dem Geiger Egidius Streiff, sowie auch mit dem Quartett „e-motion“. Seit fünfzehn Jahren verbindet sie mit dem Trio “selbdritt“ eine intensive Improvisationsarbeit.
Ihr besonderes Interesse für Musiktheater, Neue Musik und Performances führte sie 1991 zum Festival “Neue Musik Rümlingen“, wo sie seither in der Programmgruppe mitwirkt.
Sylwia Zytynska unterrichtet seit 1985 Schlagzeug an der Musik-Akademie der Stadt Basel.
Rund zehn Jahre diskutierte sie in Schweizer Radio SRF2 Kultur mit Thomas Adank und Thomas Meyer in der Sendung “Musik unserer Zeit“ CD-Neuerscheinungen zeitgenössischer Musik. Sie ist Mitbegründerin und künstlerische Leiterin von Zuhören Schweiz. Sylwia Zytynska wurde mit dem Kulturpreis der Alexander Clavel- Stiftung, dem Lily-Wäckerlin-Preis für "Jugend und Musik" und dem PriKulTür Preis der Programm KulturZeitung Basel ausgezeichnet.

Fachkontakt
Letzte Änderung 18.06.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Kultur
Musik
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
Telefon +41 58 462 92 68
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

Folgen Sie uns:

https://www.bak.admin.ch/content/bak/de/home/kulturschaffen/musik/schweizer-musikpreis/jury.html