Eidgenössische Jury für Musik

Ensemble jury 2022

Laurence Desarzens

Jurypräsidentin

Lausanne
Pop Music

Kulturschaffende

Laurence Desarzens ist eine Kosmopolitin und seit über 30 Jahren in der Schweizer Musikszene aktiv. Fasziniert von den musikalischen und künstlerischen Bewegungen jenseits des Mainstreams beginnt sie Ende der 1970er-Jahre, Konzerte zu veranstalten. Als Kulturaktivistin, die in der Punk-Bewegung verwurzelt ist, stellt sie das Programm von innovativen Kulturorten in Lausanne und Genf zusammen und studiert gleichzeitig bildende Kunst an der Abteilung médiamix der ESAV in Genf. Später übernimmt sie die Programmierung in der Roten Fabrik und im Moods in Zürich sowie in der Kaserne Basel und für mehrere Festivals, darunter Montreux Jazz. Sie war die erste Managerin der Gruppe The Young Gods und berät auch heute noch junge Schweizer Musiktalente. In Brüssel koordiniert sie beim Label PIAS die Produktion und den Vertrieb für internationale Künstlerinnen und Künstler sowie unabhängige amerikanische Labels. In Paris verantwortet sie für eine grosse Marke die Produktion und die Umsetzung der Kulturprojekte in ganz Frankreich. Sie war strategische und operative Leiterin des Departements Jazz und Zeitgenössische Musik der HEMU in Lausanne und ist heute Präsidentin von Swiss Music Export und Mitglied der Fédération Genevoise des Musiques de Création. Zu Beginn der 1990er-Jahre erkennt sie das Potenzial des Internets und entwickelt wichtige Projekte, die später ausgezeichnet werden: Eine Plattform für den Vertrieb von audiovisuellen Inhalten wird durch das Festival Ars Electronica in Linz prämiert und eine Website, die unabhängige Schweizer Konzertlokale und Kulturzentren zusammenbringt, durch die SRG-Sendung «10vor10». Sie verfügt über grosse Erfahrung im Bereich der neuen Technologien, die sie in ihre Projekte einbezieht, womit sie oft Pionierarbeit leistet.

Sarah Chaksad

Luzern
Jazz

Musikerin und Komponistin

Sarah Chaksad ist eine vielseitige Musikerin, die als Saxophonistin,
Orchesterleiterin, Komponistin, Kulturmanagerin und Pädagogin in einer
Vielzahl von musikalischen Kontexten arbeitet. Sarah Chaksad spielt in
einer Reihe von Gruppen unterschiedlicher Größe, für die sie den
Großteil der Musik komponiert. Sie ist stilistisch eklektisch, indem sie
Elemente aus Pop, Hip-Hop, Jazz und lateinischen Rhythmen
zusammenführt. Im April 2016 nahm sie ihr erstes Album mit dem Sarah
Chaksad Orchestra in den renommierten Bauer-Studios in Ludwigsburg auf,
und im darauf folgenden November ging sie auf Tournee, um die CD zu
präsentieren. Im Jahr 2017 präsentierte sie die WIDMOND-CD beim Basel
Offbeat Jazzfestival und beim Schaffauser Jazzfestival.

Gian-Andrea Costa

Lugano
Klassik, Jazz, Metal

Musiker

Gian-Andrea Costa wurde in Lugano geboren, studierte Musikwissenschaften in Bologna und ist zurzeit verantwortlich für den Musikbereich bei der Radiotelevisione svizzera di lingua italiana, für die er seit rund 20 Jahren arbeitet, dies zuerst als Redaktor und Moderator in seinem Spezialgebiet, der unabhängigen regionalen und nationalen Musikszene, und anschliessend in der Programmgestaltung und als Produzent. Musikalisch ist er als Bassist in den verschiedensten Genres von Jazz bis Metal aktiv, gibt regelmässig Konzerte (bis heute ungefähr 500 Auftritte in der Schweiz, in Europa, den USA, Grossbritannien, Russland, China, Japan und Südafrika) und hat zahlreiche Aufnahmen veröffentlicht (über 200 Stücke auf rund 20 Alben und EPs).

Anne Gillot

Lausanne
Klassik, zeitgenössische Musik

Musikerin und Journalistin

Die Blockflötistin und Klarinettistin Anne Gillot pflegt das Repertoire der zeitgenössischen Musik, arbeitet an Erstaufführungen mit und forscht zu Klangerzeugung durch technologische Mittel sowie Improvisation. Anne Gillot ist Teil der Ensembles baBel (Lausanne), Vortex (Genf), Boulouris5 (Lausanne) und des Duos 1+1 mit dem Saxophonisten Laurent Estoppey.
Während einer Residenz bei der GMEM in Marseille 2017 entsteht ihr erweitertes Soloprojekt «Wildbroadcasting» in Zusammenarbeit mit dem Musiker und Sänger Alessandro Bosetti, in dem sich ihr Musik- und Radioschaffen verbinden. Das Projekt ist bis 2023 auf Tournee.
Anne Gillot liebt auch die improvisierte Musik und arbeitet in diesem Bereich mit vielen Musikerinnen und Musikern in der Schweiz und im Ausland zusammen. 2021 nimmt sie an der von Stefan Winter konzipierten Performance «The Glass Cage. 7 Stunden – 7 gläserne Käfige – 7 Künstler» in der Rathausgalerie Kunsthalle München teil.
Sie ist Mitglied verschiedener Jurys, beispielsweise des Nicati- und des Luc-Ferrari-Wettbewerbs, des Wettbewerbs Presque rien von La Muse en Circuit in Paris und für den internationalen Klangkunstwettbewerb Palma Ars Acustica. Seit 2019 ist sie Mitglied der Eidgenössischen Jury für Musik. Aus Interesse für die verschiedenen Formen der Musik auf der Bühne ist sie auch im Bereich der Performance aktiv und spielt die Werke von Daniel Zea für Kinect-Sensoren und Bewegungen, letztmals im November 2018 im ZKM in Karlsruhe. Sie gehört ausserdem zur Theatercompagnie STT unter der Leitung von Dorian Rossel. Parallel zu ihrer musikalischen Tätigkeit ist sie zuständig für die zeitgenössische Musik beim Schweizer Radio und Fernsehen für den Kultursender Espace2. Anne Gillot moderiert und produziert die wöchentliche Sendung «Musique d’avenir» und organisiert bei RTS den Anlass Art’s Birthday in Zusammenarbeit mit der Europäischen Rundfunkunion und der Ars Acustica Gruppe.

Simon Grab

Zürich
Pop Music, Experimentelle Musik

Musiker

Simon Grab produziert als Komponist und Klanggestalter Musik und Ton für Film, Theater, Tanz und Radio. In Liveperformances und Installationen nutzt Grab mit seinem Sound den Raum als akustische Spielwiese. Mit Lärm, Klangabfall, Feedbacks und tiefen Bässen entwickelt Grab seine eigene musikalische Sprache. In transdisziplinären und kollaborativen Projekten und im Zusammenspiel mit anderen Kunstsparten und Musikgenres wird der musikalische Körper in der Improvisation in unterschiedliche Kontexte gesetzt. Er veröffentlicht seine Musik u.a. bei Sound-Space London, LavaLava Bristol und -OUS Records Zürich.
Simon Grab hält einen Master of the Arts in Transdisciplinary Studies, und ist Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste zhdk. Er ist Mitbegründer von ganzerplatz Tonstudio, lebt zur Zeit in Zürich, und fühlt sich dort zuhause, wo Neues entsteht, und Grenzen verwischt werden.
https://simongrab.com

Peter Kraut

Zürich / Bern
Zeitgenössische Musik im Schnittfeld von Komposition, Popkultur und bildender Kunst

Musiker

Peter Kraut studierte Geschichte, Soziologie und Politikwissenschaft und ist als Kulturvermittler, Dozent, Hochschulmanager und Autor tätig. Sein Interesse gilt dem Schnittfeld aus zeitgenössischer Musik, bildender Kunst und Popkultur. Er war in der empirischen Sozialforschung und als Mitglied einer Experimentalrockband in Europa unterwegs. Parallel dazu programmierte er im Rahmen von "Taktlos Bern" (1980-2007) Hunderte von Konzerten mit neuester Musik. Nach einer Anstellung im Kulturprogramm der Schweizerischen Nationalbibliothek wechselte er 2002 an die Hochschule der Künste Bern. Dort ist er heute (2021) stellvertretender Leiter des Fachbereichs Musik.

Johannes Rühl

Loco (TI)
Volksmusik, zeitgenössische Musikformen

Musikethnologe und Kurator von Musikprogrammen

Johannes Rühl ist Musikethnologe und Kurator von Musikprogrammen. Von 2009 bis 2019 leitete er das internationale Musikfestival Alpentöne in Altdorf. Zugleich war er an der Hochschule Luzern in der Volksmusikforschung tätig und hatte zahlreiche Lehraufträge an Hochschulen in der Schweiz und im Ausland. Johannes Rühl betreut Projekte und Musikprogramme für zahlreiche kulturelle Institutionen und Festivals (u. a. Label Suisse, Zwingli-Jubiläum Zürich, Festival Rümlingen, Philharmonie Berlin, Rudolstadt-Festival, Música de Alturas in Lima, Norient und für Pro Helvetia Kairo). Seine vielfältigen Forschungsprojekte fokussieren sich auf musikalische Traditionen des Alpenraumes und die Bedingungen, unter denen sie sich verändert haben. Johannes Rühl lebt in Loco im Onsernonetal im Tessin wo er das Künstlerhaus «Villa Rosa» leitet.

Fachkontakt
Letzte Änderung 14.03.2022

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Kultur
Musik
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
Telefon +41 58 462 92 68
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

Folgen Sie uns:

https://www.bak.admin.ch/content/bak/de/home/kulturschaffen/musik/schweizer-musikpreis/jury.html