Was versteht das Kulturgütertransfergesetz (KGTG) unter einem Kulturgut?

Um als Kulturgut im Sinne des Gesetzes (Art. 2 Abs. 1 KGTG) zu gelten, muss ein Objekt:

  • zu einer der in Artikel 1 der UNESCO-Konvention 1970 genannten Objekt-Kategorien gehören; und
  • aus religiösen oder weltlichen Gründen für Archäologie, Vorgeschichte, Geschichte, Literatur, Kunst oder Wissenschaft bedeutungsvoll sein.

Entscheidungshilfen

Die Checkliste dient der Beurteilung, ob es sich bei einem Objekt um Kulturgut handelt.

Beispiele Kulturgüter

Beispiele archäologischer Kulturgüter Schweiz (nicht abschliessend) (PDF, 9 MB, 28.06.2010)Die Konferenz Schweizerischer Kantonsarchäologinnen und Kantonsarchäologen KSKA hat Beispiele von archäologischen Kulturgütern in der Schweiz zusammengestellt.

Beispiele Kulturgüter aus der kantonalen Urteilspraxis (nicht abschliessend) (PDF, 551 kB, 14.11.2013)Seit Inkrafttreten des KGTG sind in diversen Fällen kantonale Strafurteile wegen Widerhandlungen gegen das KGTG ergangen. Diese Urteilspraxis zeigt ebenfalls verschiedenste Beispiele von Kulturgütern auf.

Der internationale Museumsrat (ICOM) veröffentlicht sog. Rote Listen von Kulturgüterkategorien verschiedener Länder und Regionen, welche von Plünderungen und illegalem Handel besonders betroffenen sind. Dies mit dem Ziel, die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, die betroffenen Kreise zu unterstützen und die internationale Zusammenarbeit bei der Erhaltung und Schutz des kulturellen Erbes zu fördern.

Letzte Änderung 03.04.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Kultur
Fachstelle Internationaler Kulturgütertransfer
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
Telefon +41 58 462 03 25
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bak.admin.ch/content/bak/de/home/kulturerbe/kulturguetertransfer/was-versteht-das-kulturguetertransfergesetz--kgtg--unter-einem-k.html